5/01/2012

Memento - Die Überlebenden

                        



Allgemeines
Titel: Memento - Die Überlebenden
Englisch: Pure
Autorin: Julianna Baggott
Preis: 16.99 €
Erscheinungsdatum: 16.03.2012
Verlag: Baumhaus
Seiten: 461


Klappentext


Eine amerikanische Stadt, neun Jahre, nachdem die Bomben fielen. Majestätisch thront die Kuppel des Kapitols über den Trümmern - in ihr leben die Reinen, Makellosen.
Sie wurden auserwählt, eine neue, bessere Menschheit zu begründen, wurden rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Alle anderen kämpfen unten in der zerstörten Stadt täglich ums Überleben.

Auch die 16-jährige Pressia hat es schwer, sich und ihren Großvater durchzubringen. Als sie Bradwell kennenlernt, fühlt sie sich auf merkwürdige Weise zu ihm hingezogen. Doch bald sind die beiden auf der Flucht vor dem Militär. Dabei treffen sie auf Partridge, der aus dem Schutz des Kapitols geflohen ist. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einer wahrscheinlich tödlichen Wahrheit...



Meine Meinung


Als ich den Klappentext das erste Mal gelesen habe, musste ich natürlich an Panem denken, wie wahrscheinlich jeder, der die Panem-Trilogie ebenfalls gelesen hat.
Trotzdem wusste ich, dass ich dieses Buch lesen möchte. Nach den ersten 100 Seiten wurde mir auch klar: Die einzige Gemeinsamkeit von Panem und Memento ist das Wort "Kapitol" in der Inhaltsangabe.
Anfangs war ich etwas angeekelt von der düsteren Story: Die Menschen außerhalb des Kapitols sind alle mit Gegenständen, Menschen, Tieren oder gar der Umwelt verschmolzen. So auch Pressia, deren rechte Hand nun durch einen Puppenkopf ersetzt wird.
Doch später bewies all dies einen perfekten Grundbaustein für eine packende und dramatische Geschichte.
Das Buch ist aus vier Sichten geschrieben: Aus der von Pressia, Kapitolbewohner Partrige, Kapitolbewohnerin Lyda und Militärmitglied El Capitàn. All diese Sichten erhöhen die Spannung noch, da die meisten Kapitel so enden, dass man am Liebsten gleich aus dieser Sicht weiterlesen möchte.
Zum Ende hin hat man, wie ich finde, auch noch eine Stelle zum Weinen, doch mehr will ich da nicht verraten.
Das Cover finde ich sehr gelungen. Vorne sieht man einen blauen, leuchtenden Schmetterling in einer Kuppel, die das Kapitol darstellt. Der Schmetterling symbolisiert einen Reinen, einen Einwohner des Kapitols. Auf der Rückseite sieht man zwar auch die Kuppel, doch der Schmetterling ist außerhalb des Kapitols und hat weiße, zerknitterte Flügel. Perfekte Darstellung für die entstellten Einwohner der ungeschützten Stadt.



Fazit


Zugegeben, Mementos düstere Story ist nicht jedermanns Sache. Doch wenn man düstere Geschichten der Zukunft mag, ist dieses Buch perfekt.
Memento hat einfach alles: eine gute Handlung, individuelle Charaktere, ein passendes Cover.
Komplett etwas Neues, keine Spur von Abklatsch.
Daher hat Memento einfach fünf Herzen verdient.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Hier ein Link: "Memento" anschauen

Kommentare:

  1. Eine tolle Rezension :)
    Ich denke, es gefällt mir und ich kann es mir mal anschauen. *-*
    Außerdem ist es an meinem Geburtstag erschienen, das ist auch sehr toll :D ♥
    :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt eine tolle Rezension :D
      (Ist es eigentlich schlecht, das alle Kommentare von uns selber sind? :D)

      Löschen
    2. Ich weiß nicht... wirkt, als würde niemand unsere Seite angucken :D

      Löschen
    3. Wirkt, als wären wir freundelos. :'D

      Löschen
    4. wirkt, als wären wir hobbylos :D
      aber hey, wir sind hobbylos :'D

      Löschen
  2. Das ist doch ein gutes Zeichen :D

    AntwortenLöschen
  3. Gut gemacht ;p :)
    Es hört sich interessant an !

    AntwortenLöschen
  4. Hey Banana Joe :D
    Das kommt noch, mit den Besuchern <3

    AntwortenLöschen
  5. ich bin noch ein wenig unschlüssig ob ichs mir kaufe, da es ja auch gruselig sein soll in dem sinne dass menschen auch teilweise mit gegenständen verschmolzen sind etc..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich nicht jedermanns Sache ;) Ich fand das Buch trotzdem sehr gut :)

      Löschen